10 Antworten auf die Frage „Haben Sie noch Fragen an uns?“

10 Antworten auf die Frage „Haben Sie noch Fragen an uns?“

Die magische Frage am Ende des Vorstellungsgesprächs

Das Vorstellungsgespräch ist fast am Ende, man hat alle Hürden übersprungen und ist kurz vorm Zieleinlauf. Und dann kommt sie. Die magische Frage, gestellt von demjenigen auf der anderen Seite des Tisches: „Und, haben Sie noch Fragen an uns?“

Dieser Moment ist ein guter Moment, sich Gedanken darüber zu machen, worum es in Vorstellungsgesprächen wirklich geht: Es geht dabei natürlich auch um dich als Person. Und natürlich auch darum, ob du der beste Fit für den Job bist, um den es in dem Bewerbungsgespräch geht. In erster Linie geht es dem Personaler aber um etwas ganz anderes.

„Es geht um deine Fähigkeit, etwas für diejenigen zu tun, die das Gespräch mit dir führen.“

Häufig machen wir bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch (siehe auch unsere 10 Tipps zum Bewerbungsgespräch) einen ganz entscheidenen Fehler: Wir vergessen, uns Gedanken zu machen, wer uns gegenüber sitzt. Dies sind Menschen, die auch einen Job und eine Liste an Aufgaben und Zielen haben, die sie erfüllen müssen. An denen sie gemessen werden. Die ganz essenzielle Aufgabenstellung zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch ist also folgende: Es geht um deine Fähigkeit, etwas für diejenigen zu tun, die das Gespräch mit dir führen.

Wenn Unternehmen Berufseinsteiger und Young Professionals einstellen, dann erwarten sie in der Regel keinen fertig geschliffenen Diamanten. Im Gegenteil, sie suchen nach Persönlichkeiten, die in die Kultur und Struktur ihres Unternehmens passen. Sie möchten sich im Gespräch versichern, dass die Person, die Ihnen gegenübersitzt, einen solchen Fit mitbringt.

Darüber hinaus möchten sie in Erfahrung bringen, ob du die Eigenschaften mitbringst, nicht nur in das Unternehmen, sondern auch in den zu besetzenden Job passt. Das heißt, ob du die Aufgaben gut erfüllen würdest.

Die Personen auf der anderen Seite des Tisches werden genau diese beiden Punkte im Vorstellungsgespräch mit ihren Fragen in Erfahrung bringen wollen: (1) Passt du in das Unternehmen und (2) passt du auf den Job.

Mit deinen Fragen kannst du genau diese beiden Themenfelder bestätigen und ihren Eindruck von dir am Ende des Gespräches noch einmal festigen. Außerdem gibt es die weitere Dimension: (3) Was kannst du für die Person auf der anderen Seite des Tisches tun?

Diese Frage ist relativ leicht zu beantworten: Sie möchten nicht nur den unter (1) und (2) aufgeführten möglichst guten Fit finden, sondern vor allem auch, dass dieser (3) motiviert und loyal ist. Der beste Kandidat nützt ihnen nichts, wenn er nach zwei Wochen unmotiviert zur Arbeit erscheint, unzuverlässig ist und sich schon nach dem nächsten Job umsieht. Dies fällt im Zweifel negativ auf die Personen, die sie oder ihn ausgewählt haben, zurück.

Mit deinen Fragen kannst du unterstreichen, dass du ehrlich interessiert und motiviert bist, im Unternehmen zu arbeiten. 

Was kannst du also tun? Mit deinen Fragen unterstreichen, dass du ehrlich interessiert und motiviert bist, im Unternehmen zu arbeiten. Dass du loyal sein wirst und ehrlich am Erfolg der Company interessiert bist.

Je mehr Interesse und Begeisterung du zeigst, umso mehr Interesse und Begeisterung werden sie zeigen, dir den Job zu verschaffen. Zehn Fragen, die hierfür eine Substanz bilden können, haben wir für dich zusammengestellt. Hierzu ein weiterer, ganz wichtiger Tipp vorab: Frage deinen Gegenüber nach seiner Einschätzung. Halte die Fragen offen und vage, sodass jeder sie gesichtswahrend beantworten kann. Menschen werden gern nach ihrer Meinung gefragt. Wenn du z.B. zu konkrete Fakten-Fragen (z.B.: „Wie hoch war ihr Umsatz 2016?“) stellst, könnte es sein, dass du deinen Gegenüber in Verlegenheit bringst, weil er die Antwort nicht kennt.

Frage deinen Gegenüber nach seiner Einschätzung. Halte die Fragen offen und vage, sodass sie jeder gesichtswahrend beantworten kann.

Die Klassiker

Wir starten mit den Klassikern unter den Fragen. Diese sind gut und solide. Und nebenbei wirklich wichtige Fragen – auch für deine persönliche Planung.

1. Wie ist das weitere Vorgehen im Bewerbungsprozess?

Was meinen Sie, wann ich eine Rückmeldung zu diesem Gespräch erhalte? Bzw. wann sollte ich mich wieder bei Ihnen melden?

2. Gibt es weitere Unterlagen, die ich Ihnen zur Verfügung stellen kann?

Ehrliches Interesse an internen Abläufen zu verdeutlichen, ist wichtig. Und für dich hilfreich, schließlich willst auch du in Erfahrung bringen, ob dies eine Company ist, für die du arbeiten möchtest.

3. Wie geht es dem Unternehmen wirtschaftlich?

Würden Sie sagen, dass Sie die Wirtschaftskrise gut überwunden haben? Würden Sie sagen, dass es Dinge gibt, die Sie aus der Krise gelernt haben? (Dies ist natürlich an jeweilige Umstände des Unternehmens anzupassen. Tipp: Ließ dir im Vorfeld die aktuellen Pressemitteilungen des Unternehmens online durch.)

4. Welche Wettbewerber sind für Sie am präsentesten/bereiten Ihnen am meisten Sorgen?

Welche Kunden sind Ihre größten und wichtigsten? Was schätzen Sie am Unternehmen und seinen Produkten/Dienstleistungen?

5. Gibt es saisonale Schwankungen in Ihrem Geschäft?

Gibt es Zeiten, in denen Sie besonderen Einsatz der Mitarbeiter erwarten im Jahr, im Monat oder in der Woche?

6. Haben Sie ein Inzentivierungs-Modell?

Sind Sie damit zufrieden? Zu welchen Themen werden im Schwerpunkt Anreize gesetzt (Team, Bonus, Unternehmensperformance etc.)?

7. Welche Informationen teilen Sie mit Ihren Mitarbeitern (Umsatz, Kosten, andere Key Performance Indicators)?

Sind Sie eher großzügig mit der Verteilung von Informationen oder eher zurückhaltend? Wie würden Informationen mit mir geteilt werden, falls ich den Job erhalte?

Hilfreich kann es im Bewerbungsgespräch auch sein, danach zu fragen, welche Erwartungen an die eigene Person im Jobkontext gestellt werden. Vor allem, wenn du den Job bekommen solltest, ist dies sehr hilfreich für dein Einstieg im Unternehmen. (Tipp: Mache dir nach dem Gespräch kurze Notizen, die du zum ersten Arbeitstag oder einem weiteren Gespräch in der Zukunft zur Vorbereitung nutzen kannst.)

8. Falls ich den Job bekommen sollte, was sind die wesentlichen Ziele, die ich im Laufe des ersten Jahres erreichen sollte?

Wie würde ich Ihre Erwartungen übertreffen?

9. Welche Charaktereigenschaften bringen erfolgreiche Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen mit?

Welche Charaktere sind hier nicht erfolgreich?

10. Wie würden Sie den Führungsstil in Ihrem Unternehmens beschreiben? Was erwarten Sie von meinem Führungsstil?

Wie würden Sie den Führungsstil meines Vorgesetzten beschreiben?

Hast du selber schon Bewerbungsgepräche erlebt und musstest mit der magischen letzten Frage umgehen? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar unter diesem Artikel oder schreib‘ uns eine Mail an freunde@bapply.de!

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.